Systemtrenner

Der Systemtrenner dient der Sicherung der Trinkwassergüte, indem er verhindert, dass Nichttrinkwasser in das öffentliche Wasserversorgungsnetz zurückfließt. Nichttrinkwasser kann dann zurückfließen, wenn sich innerhalb der Wasserleitungsnetze Druckveränderungen ergeben, die zu einem
Flussrichtungswechsel führen.

Der zwischen dem öffentlichen Wasserversorgungsnetz und dem privaten Verbrauchernetz installierte Systemtrenner bildet einen Sicherheits-Trennbereich und sorgt dafür, dass das Wasser des einen Netzes nicht mit dem Wasser des anderen Netzes in Kontakt kommt.

SERIE 574 mit Gewinde
  • Rohrtrenner mit kontrollierbarer Mitteldruckzone lt. EN 1717
  • DN ½“ – 2″, PN 10
  • Maximale Betriebstemperatur 65°C
  • Anschlüsse ½“ – 2″ AG mit Verschraubung

 

SERIE 575 mit Flansch
  • Rohrtrenner mit kontrollierbarer Mitteldruckzone lt. EN 1717
  • DN 50 – 250, PN 10
  • Maximale Betriebstemperatur 65°C
  • Anschlüsse geeignet für Gegenflansche EN 1092-1
SERIE 574 mit Gewinde
  • Gehäuse und Deckel aus entzinkungsfreiem Messing CR  EN 12165 CW602N
    (DN ½“ – 1¼“) oder  aus Rotguss DIN 50930-6 RG 5 Pb3 (DN 1½“ – 2″)
  • Stangen der Rückschlagsysteme und Federn aus Edelstahl
  • Membrane aus EPDM

 

SERIE 575 mit Flansch
  • Gehäuse und Deckel aus Rotguss DIN 50930-6 RG 5 Pb3,  ab DN 150 aus
    Sphäroguss, pulverbeschichtet
  • Stangen der Rückschlagsysteme, Federn und Sitz des  Ablassventils aus Edelstahl
  • Membrane aus EPDM
Technische Daten

Änderungen vorbehalten