Permanente Netzüberwachung

Permanente (oder feste) Netzüberwachung bedeutet, Sensoren (Logger) permanent überall im Wassernetz zu installieren. Diese sammeln kontinuierlich Informationen über das Rohrnetz und senden diese automatisch und täglich an die Leitstelle. Die Systeme arbeiten mit Funkübertragung (siehe ZONESCAN Alpha unten) oder mit einer integrierten Übertragungsinfrastruktur.

Folgende Kriterien sind für eine effektive dauerhafte Zonenüberwachung wichtig:

  • Das System schickt täglich die Daten der Sensoren direkt an die Zentrale.
  • Am Server werden alle Nicht–Leck-Geräusche mittels Algorithmen (z.B. Spektralanalyse) beseitigt und die genaue Position eines allfälligen Lecks mittels Korrelation bestimmt. Eine simple Geräuschpegel-Protokollierung wäre nicht effektiv.
  • Die attraktive und vielseitige Benutzeroberfläche ermöglicht exakte Analysen der Messwerte (z.B. zusätzliche Korrelationen zwischen beliebigen Sensoren).
  • Die Lebensdauer der Sensor-Batterien beträgt mindestens 5 Jahre.